3. Teamrun Zürich Marathon 2012 3. TeamrunZürich Marathon 2012

SUPAARCH Running ist das schnellste Architekturbüro der Schweiz! Herzliche Gratulation an die Finisher! SUPAARCH Running ist das schnellste Architekturbüro der Schweiz! Herzliche Gratulation an die Finisher!

Bei der 3. Austragung des Teamrun’s am Zürich Marathon sicherten sich Martin Wick, Pascal Ruppli, Oliver Lauber und Max Charles Schneble für das Team SUPAARCH-Running den hervorragenden 20. Rang in der Firmenkategorie.
Die grosse Mehrheit der Breitensportler kämpfte gegen sich selbst, die Strecke, das Wetter und die eigene Bestzeit – ob alleine oder im Teamrun. Die Teilnehmerzahlen zeigen, dass die Faszination Marathon lebt.


Eine halbe Stunde vor dem Start bestimmten Laufsportler fast jeden Alters das Bild am Mythenquai in Zürich: Die einen assen eine letzte Banane, andere suchten nochmals die Toilette auf oder liefen sich schon einmal im leichten Trab warm. Um halb Neun setzten sich über 6000 Läuferinnen und Läufer in Bewegung, die sich allein oder als Vierer-Team auf die Marathonstrecke wagte. Dabei bekamen die Breitensportler die volle Wetterpalette geboten: Je länger sie unterwegs waren,
desto öfters zeigte sich die Sonne an diesem April-Sonntag, aber auch Regen- und gar Graupelschauer blieben nicht aus.

Beim Teamrun war das Wetterglück zum Teil sehr ungleich verteilt, etwa bei «SUPAARCH Running». «Vom Wetterbericht her rechnete ich mit dem Schlimmsten. So gesehen hab ich nochmals Glück gehabt: Ich bin im Trockenen los gerannt und erst gegen Ende meines Pensums in den Regen geraten. Andere hatten da weniger Glück», so Martin Wick. «Die Atmosphäre war ansteckend und
liess einen das Wetter vergessen. Ich bin stolz auf die Leistung unseres Teams und zufrieden.»

Das Ziel war klar - man wollte den 24. Rang aus dem letzten Jahr toppen. Unser erster Läufer, Martin Wick, machte sich pünktlich um 08.30 Uhr auf den Weg der ersten 9.7 km. Diese führten zuerst um das Seebecken bis Tiefenbrunnen und zurück über den Hauptbahnhof zum Start/Zielgelände. Dort übergab Martin den Transponder an Pascal Ruppli. Vom Mythenquai führte die zweite Strecke mit 10.8 km den See aufwärts nach Herrliberg. Pascal erlebte Hochs und Tiefs während seines Laufs. So wurde er neben seiner starken Erkältung auch von starken Regenfällen gebremst. Der dritte Läufer, Oliver Lauber sprintete die 4 km von Herrliberg nach Meilen. Trotz seines Missgeschicks, - der Schuhbändel öffnete sich im dümmsten Moment, wurde er mit grosser Spannung von Max Charles Schneble in der Meilener Wechselzone erwartet. Bei den letzten 17.7 km zeigte sich das Wetter von der besten Seite und die zahlreichen Zuschauer entlang der letzten 4 km durch die Zürcher Innenstadt war von Adrenalin gespickt. Im Ziel, mit einer Zeit von 3:10.43,0 lief SUPAARCH Running auf den 20. Rang in der Firmenkategorie.

Es war trotz nassem und kühlem Wetter ein Highlight und wird uns für einige Zeit in Erinnerung bleiben. SUPAARCH bedankt sich für die zahlreiche Unterstützung entlang der Strecke und den super Support.

Der 4. Teamrun findet am 7. April 2013 statt.

Facts:
Kategorie Firmen; 20. Rang

Gesamtzeit 3:10.43,0 

(62. Rang Overall)


1. Etappe, 9.7 km

Martin Wick, 39.07,7 (13. Rang)
2. Etappe, 10.8 km

Pascal Ruppli, 1:06.04,9 (257.Rang)
3. Etappe, 4 km

Oliver Lauber, 16.51,4 (9. Rang)
4. Etappe, 17.7 km

Max Charles Schneble, 1:08.39,0 (8. Rang)

Weitere Informationen:

- zum Leitbild

- zum Team